Produktbeschreibung

Jowatherm-Reaktant® MR 604.90 ist ein kennzeichnungsfreier PUR-Schmelzklebstoff für die Fensterprofilummantelung. Das Produkt ist RAL-GZ 716 zertifiziert und zeichnet sich besonders durch seine hervorragende Hydrolysestabilität und seine hohe Anfangsfestigkeit gerade bei scharfen Profilkonturen aus. Jowatherm-Reaktant® MR 604.90 kann in Kombination mit dem NEP-freien, VOC-reduzierten Primer Jowat® 406.84 oder mit dem Primer Jowat® 406.78 (MEK-Basis) eingesetzt werden. Mit diesen Kombinationen lassen sich mehr als 95 % der am Markt gängigen PVC- und PMMA- (mit Primer) basierenden Dekorfolien verarbeiten.

Bereits 24 Stunden nach der Kaschierung sind bei der Rollenschälprüfung, in Anlehnung an DIN EN 1372, hohe Schälwiderstandswerte oder Folienriss zu erwarten*.
Als echter Allrounder zeigt sich Jowatherm-Reaktant® MR 604.90 im Hinblick auf die Vorschubgeschwindigkeit. Für hohe (bis 40 m/min) als auch langsame Geschwindigkeiten (ab 6 m/min) bietet der neue Klebstoff dem Verarbeiter maximale Flexibilität. Lohnkaschierende Betriebe profitieren beim Einstellen der Maschine oder einem häufigen Profilwechsel von der rückstandsfreien Klebstoff-/ Folienentfernung vom nicht geprimerten Grundprofil. Dadurch wird der Materialverlust reduziert und die Nachhaltigkeit gefördert.

* Bei Einhaltung der Prozessparameter wie im technischen Leitfaden „Prozesssichere Kaschierung von Fensterprofilen“ von der Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme e.V. angegeben.

Anwendungsbeschreibung

Jowatherm-Reaktant® MR 604.90 kann auf allen marktüblichen Ummantelungsmaschinen und mit den üblichen Verarbeitungsparametern eingesetzt werden.

Produkt Features

Monomerreduzierte PUR-Schmelzklebstoffe (MR)

Einkomponentige, feuchtigkeitsreaktive PUR-Schmelzklebstoffe sind in der Kunststoff-Fensterprofilummantelung eine seit Jahrzehnten etablierte Technologie. Diese konventionellen PUR-Schmelzklebstoffe enthalten in der Regel einen Restmonomergehalt (zumeist 4-4‘-Diphenylmethan diisocyanat – kurz MDI) in der Größenordnung von ca. 2 %. Seit 2012 müssen isocyanathaltige Produkte bei einem Gehalt an freiem monomeren Isocyanat ab 0,1 % mit dem GHS-Symbol Nr. 8 (Gesundheitsgefahr) gekennzeichnet und die entsprechenden Sicherheitsinformationen (H- und P-Sätze) ausgewiesen werden. Klebstoffe mit einem Gehalt kleiner 0,1 % an freiem, monomeren Isocyanat unterliegen keiner Kennzeichnungspflicht als Gefahrstoff.

Downloads

Anwendungsbereich

Unser Produkt im Einsatz

Weitere Produkte