EHoLA

EHoLA – Eigenschaftsoptimierte Holzverbundwerkstoffe für den ökologischen Leichtbau von Automobilen

Projektbeschreibung
Die Reduzierung der CO2-Emissionen ist eine zentrale Aufgabe des Klimaschutzes. Hierbei kann im Kraftfahrwesen durch die Verringerung des Gewichtes von Bauteilen unter Beibehaltung der übrigen Eigenschaften ein wichtiger Beitrag geleistet werden. Neben klassischen Faserverbundwerkstoffen bieten sich insbesondere holzbasierte Materialien aufgrund ihrer neutralen CO2-Bilanz, ihrer sehr guten Verfügbarkeit sowie hochautomatisierten Verarbeitungsverfahren an. Ziel des Projektes ist es, den nachwachsenden Rohstoff Holz für den gezielten Einsatz im Automobilbereich zu optimieren. Zu den ausgewählten Bauteilen gehören Teile der Sitzkonstruktionen, sowie crashrelevante Elemente der Fahrzeugstruktur. Beim Leichtbau von Holzbauteilen ist das Kleben eine der zielführendsten Verbindungstechnologien. Diese Aufgabenstellung übernimmt die Jowat SE in dem Projekt.

Projektpartner
- Lehrstuhl für Leichtbau im Automobil (LiA), Universität Paderborn 
- Hanses Sägewerkstechnik GmbH & Co. KG
- Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG
- Benteler Automobiltechnik GmbH
- Adient Metals & Mechanisms GmbH (zuvor Johnson Controls GmbH)

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.