Anwendungsbeschreibung

Plissierte Filtermedien bestehen aus unterschiedlichen Materialien, wie etwa aus Papier oder verschiedenen Vliesstoffen. Thermoplastische Filterklebstoffe von Jowat für das Plissieren und die Rahmenklebung von Filtermedien zeichnen sich durch ein breites Adhäsionsspektrum aus und gewährleisten eine abdichtende und formgebende Klebung bei größtmöglicher Prozesssicherheit. Durch die speziellen Eigenschaften dieser Klebstoffe bleibt die Formgebung der Filter über ihre gesamte Lebensdauer erhalten, auch wenn mechanische Kräfte wie zum Beispiel beim Einbau oder sehr hohe Temperaturen jenseits von 180 °C auf den Materialverbund einwirken. Spezielle Polyolefin-Hotmelts können als Allrounder sowohl beim Plissieren als auch in der Filterrahmenklebung eingesetzt werden.
Jowat-Hightherm® Klebstoffe übernehmen aufgrund ihrer guten Adhäsionseigenschaften zu Papieren und Vliesstoffen sowie den anforderungsgerechten mechanischen Eigenschaften in den Anwendungen Plissierung und Rahmenklebung konstruktive Eigenschaften. Sie bringen Filter in Form und bleiben über die gesamte Lebensdauer des Filters flexibel, auch dann wenn mechanische Kräfte oder hohe Temperaturen auf den Materialverbund einwirken. Die flexiblen und prozesssicheren Jowatherm®, Jowat-Hightherm® und Jowat-Toptherm® Plissier- und Rahmenklebstoffe ermöglichen eine lange Lebensdauer und hohe Qualität der Filterelemente.

Plissieren

Bei der Herstellung von plissierten Filtermedien werden verschiedene Materialien wie Papiere, Vliesstoffe unterschiedlichster Art oder auch Materialien mit Nanofasern verarbeitet. Am Beispiel von Motorzuluftfiltern kann man die wichtigen Aufgaben der plissierten Filter erkennen. Sie sollen die Hochleistungsaggregate vor Belastungen durch Ruß, Pollen, Staub, Reifenabrieb, Sand und sonstigen Verunreinigungen schützen, so dass ein effizienter Verbrennungsprozess gewährleistet ist und der Motor keinen Schaden nimmt. Die Plissierung übernimmt hier die Aufgabe der Filterflächenvergrößerung auf kleinem Raum.
Filterpapiere die mit Phenolharz getränkt sind, werden nach dem Plissieren bei Temperaturen von bis zu 180 °C thermisch bearbeitet, dieser Belastung müssen die Klebstoffe selbstverständlich standhalten.

Plissieren und die Rahmenklebung von Filtermedien zeichnen sich durch ein breites Adhäsionsspektrum aus

Rahmenklebung

Durch die immer kompaktere Bauweise der Motoren ist die Einbausituation der Luftfilter oft so gestaltet, dass die Filterelemente bei einem Filterwechsel sehr stark verformt werden, dies wiederum stellt hohe Anforderungen auch an die Rahmenklebung bzw. deren Festigkeit. Der Klebstoff oder besser die Klebstofffuge darf nicht brechen und die Filtertaschen nicht undicht werden. Zudem dürfen die eingesetzten Klebstoffe die Leistungsfähigkeit des Filterelementes nicht negativ beeinflussen.

Produkt Informationen

-

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Verarbeitungs-
Temperatur [°C]
Offene Wartezeit [s] /
Temperatur [°C] /
mm Raupe
Anwendungsbeispiele Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowat-Toptherm® 263.15 PO-Hotmelt 28000 ± 5000 / 190 180 - 200 18 ± 2 / 190 / 2 Hotmelt für die Filterklebungen und -beschichtungen de en fr
Jowat-Hightherm® 264.50 PO-Hotmelt 8000 / 190 170 - 190 Filterklebung de en
Jowatherm® 262.30 EVA-Hotmelt 3000 / 180 160 - 180 Montage-Hotmelt für die Herstellung von Industriefiltern. de en fr

Die aufgeführten Produkte stellen nur eine eingeschränkte Auswahl des vorhandenen Produktportfolios dar. Regionale Einschränkungen bei der Produktauswahl möglich. Angaben zu technischen Daten und Hinweise zu Charakteristika bzw. zur Eignung in unterschiedlichen Anwendungsgebieten verdeutlichen die Unterschiede des Produktportfolios. Bei der Auswahl des für Ihre Anforderungen passenden Produktes unterstützt Sie gerne unsere anwendungstechnische Abteilung oder Ihr Anwendungsberater.

Hinweis: Unsere Angaben auf dieser Seite beruhen auf von uns selbst durchgeführten Laborprüfungen sowie Erfahrungswerten aus der Praxis und stellen keine Beschaffenheitsvereinbarung dar. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungen, verwendeten Werkstoffen und Verarbeitungsweisen, auf die wir keinen Einfluss haben, kann aus diesen Angaben sowie aus der Inanspruchnahme unseres kostenlos zur Verfügung gestellten technischen Beratungsdienstes keine Verbindlichkeit abgeleitet werden. Die Durchführung von eigenen Versuchen unter Alltagsbedingungen, z.B. Eignungsversuche unter Produktionsbedingungen und entsprechende Gebrauchstauglichkeitsprüfungen, sind zwingend erforderlich. Die Spezifikationen sowie weitere Informationen sind den aktuellen Technischen Datenblättern zu entnehmen.