Anwendungsbeschreibung

Ob Möbel für den Außenbereich, Terrassendecks oder Fassaden und Brücken im konstruktiven Bereich: Die Anwendungsfelder für die bereits seit einigen Jahren beliebten modifizierten Hölzer nehmen kontinuierlich zu. In der Fertigung kommen Klebstoffspezialisten zum Einsatz - denn die Herausforderungen sind hoch.

Spezialisten für die Klebung resistenter Hölzer

Von Natur aus weniger dauerhafte Holzarten werden thermisch oder chemisch behandelt, um ihre Wasser- und Wärmebeständigkeit deutlich zu erhöhen und sie so für den Außenbereich einsetzen zu können. Durch eine thermische Behandlung, bei der die Hölzer gezielt auf bestimmte Temperaturen aufgeheizt werden, nimmt das Holz nach dem Abkühlen viel langsamer Wasser auf. Zudem wirkt sich dieses Verfahren auf die Farbgebung aus, die Hölzer werden dunkel. Alternativ gibt es chemische Modifizierungsverfahren, um das Holz zu imprägnieren und zu hydrophobieren.

So resistent modifizierte Hölzer gegen Witterungseinflüsse sind, so hoch sind die Herausforderungen an die Klebung: Die hier eingesetzten Klebstoffe müssen um einiges mehr leisten als bei unbehandelten Hölzern. Durch die deutlich verlangsamte Feuchtigkeitsaufnahme und -abgabe sowie die zugefügten Inhaltsstoffe wird die Klebbarkeit in hohem Maße beeinflusst. So können beispielsweise mit den eingebrachten Chemikalien Wechselwirkungen auftreten, die sich unvorteilhaft auf die Klebung auswirken. Auch der Einsatz von wasserbasierten Dispersionsklebstoffen ist in den meisten Fällen unwirtschaftlich, da die Presszeiten wesentlich verlängert werden: Bei hydrophobem Holz bleibt das Wasser in der Fuge und trocknet nur langsam.

Liegestühle aus resistentem Holz mit weißen Kopfkissen

Für die Klebung modifizierter Hölzer stehen spezielle, chemisch vernetzende Klebstoffe von Jowat zur Verfügung, welche die hohen Anforderungen optimal erfüllen. EPI-Klebstoffe (Emulsion-Polymer-Isocyanat), die zweikomponentig mit Isocyanat-Vernetzern verarbeitet werden, gewährleisten trotz der verlangsamten Feuchtigkeitsaufnahme resistenter Hölzer ein schnelles Abbinden. Die chemische Reaktion des Vernetzers führt außerdem zu einer sehr wärmebeständigen Klebung. So eignen sich die EPI-Klebstoffe optimal für die Verleimung von Harthölzern, Hölzern mit hohem Harzanteil, tropischen Holzarten auch bei direkter Außenbewitterung. Einkomponentige PUR-Prepolymere weisen einen Festkörperanteil von 100 Prozent auf, sodass eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme keinen Einfluss auf die Abbindezeit des Klebstoffes hat. Beide Klebstoffsysteme gewährleisten eine Wasserbeständigkeit deutlich über der Beanspruchungsgruppe D4 der EN 204 und bei der Bestimmung der Wärmebeständigkeit nach DIN EN 14257 (Watt 91) Zugscherfestigkeiten von >7 N/mm² bei 80°C.

1.

Prüfkörper: Accoya®-Holzkantel...

2.

...beim Spaltvorgang...

3.

...nach der Spaltung: 100% Holzbruch.

Produkt Informationen

Wählen Sie eine Produktgruppe

EPI

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Offene Wartezeit [s] /
Temperatur [°C] /
µm Film
Offene Wartezeit [min] /
Temperatur [°C]
Anwendungsbeispiele Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowacoll® EPI 102.49 Copolymer-Dispersion 11000 / 20 8 - 12 / 20 Verleimung von Harthölzern, Hölzern mit hohem Harzanteil, tropischen Holzarten und Hölzern mit bis zu 15% Holzfeuchte. de en fr

Bekanntung von Tricoya®

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Offene Wartezeit [s] /
Temperatur [°C] /
µm Film
Offene Wartezeit [min] /
Temperatur [°C]
Anwendungsbeispiele Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowat-Toptherm® 237.10/11 PO-Hotmelt 85500 ± 14000 / 200 7± 2 / 190 / 200 Für die Klebung von z.B. CPL-, Polyester-, beharzten Papier- und Furnierkanten. de en fr
Jowatherm-Reaktant® 607.50/51 PUR-Hotmelt 75000 ± 25000 / 140 8 ± 2 / 140 Für die Klebung von thermoplastischen Kantenbändern mit geeigneter rückseitiger Primerung. Die Verarbeitung auf schnelllaufenden Ummantelungsanlagen ist möglich. de en fr

Flächenkaschierung von Tricoya®

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Offene Wartezeit [s] /
Temperatur [°C] /
µm Film
Offene Wartezeit [min] /
Temperatur [°C]
Anwendungsbeispiele Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowat-Toptherm® 236.50 PO-Hotmelt 8000 ± 2000 / 200 15 ± 2 / 190 / 120 Für das Ummanteln von Profilleisten aus Massivholz, Spanplatten und mitteldichten Faserplatten mit beharzten Papierfolien und thermoplastischen Folien. de en fr
Jowatherm-Reaktant® 609.45 PUR-Hotmelt 31000 ± 11000 / 120 60 ± 15 1 ± 0,2 / 120 Für die Flächenkaschierung und Herstellung von Sandwichelementen sowie zur Ummantelung von Holz- und Kunststoffprofilen mit nicht-transparenten Folien sowie mit Dekorpapieren. de en fr

PUR-Prepolymer

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Offene Wartezeit [s] /
Temperatur [°C] /
µm Film
Offene Wartezeit [min] /
Temperatur [°C]
Anwendungsbeispiele Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowapur® 686.20 1K PUR-Prepolymer 10500 / 20 10 - 20 / 20 Keilzinkenverbindung de en fr
Jowat-PowerPUR® 687.40 1K PUR-Prepolymer 6000 / 20 30 - 40 / 20 Klebstoff für Hartholz, HPL/CPL-Verbindungen, verzinktes Eisen/metall, Polystyrol auf Holz, Stein und viele andere Werkstoffe. de en fr

Die aufgeführten Produkte stellen nur eine eingeschränkte Auswahl des vorhandenen Produktportfolios dar. Regionale Einschränkungen bei der Produktauswahl möglich. Angaben zu technischen Daten und Hinweise zu Charakteristika bzw. zur Eignung in unterschiedlichen Anwendungsgebieten verdeutlichen die Unterschiede des Produktportfolios. Bei der Auswahl des für Ihre Anforderungen passenden Produktes unterstützt Sie gerne unsere anwendungstechnische Abteilung oder Ihr Anwendungsberater.

Hinweis: Unsere Angaben auf dieser Seite beruhen auf von uns selbst durchgeführten Laborprüfungen sowie Erfahrungswerten aus der Praxis und stellen keine Beschaffenheitsvereinbarung dar. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungen, verwendeten Werkstoffen und Verarbeitungsweisen, auf die wir keinen Einfluss haben, kann aus diesen Angaben sowie aus der Inanspruchnahme unseres kostenlos zur Verfügung gestellten technischen Beratungsdienstes keine Verbindlichkeit abgeleitet werden. Die Durchführung von eigenen Versuchen unter Alltagsbedingungen, z.B. Eignungsversuche unter Produktionsbedingungen und entsprechende Gebrauchstauglichkeitsprüfungen, sind zwingend erforderlich. Die Spezifikationen sowie weitere Informationen sind den aktuellen Technischen Datenblättern zu entnehmen.