Anwendungsbeschreibung

Verschlüsse und Trinkhalme müssen leicht abnehmbar und gleichzeitig stabil sein und dabei zeichnen sie sich durch einen ebenso großen Variantenreichtum aus wie die Getränkekartons selbst. So kann der Verbraucher ganz nach persönlichem Geschmack und Konsumverhalten zwischen unterschiedlichen Klapp- und Drehverschlüssen sowie Trinkhalmen in verschiedenen Ausführungen wählen. Einen wichtigen Beitrag zum ansprechenden äußeren Erscheinungsbild und dem praktischen Handling von Verpackung, Verschluss sowie Halm spielen Klebstoffe. Diese müssen aufgrund spezieller Bedingungen im Fertigungsprozess hohe Anforderungen erfüllen: Sowohl die Cap- als auch die Trinkhalm-Klebung erfolgen in zunehmend schnelleren Taktzeiten und mit einer immer größer werdenden Anzahl an unterschiedlichen Materialien, sodass die Klebstoffe trotz geringer Auftragsmengen hohe Anfangsfestigkeiten und gute Adhäsion zu verschiedenen Substraten aufweisen müssen. Zudem ist eine hohe Beständigkeit der Klebstoffe gegen Umgebungskomponenten wie Wärme, Kälte und Wasser erforderlich, eine optimale und langfristige Haftung muss auch nach Heißabfüllung und anschließender Kühlung der Ware gewährleistet sein. Und: Es gelten höchste Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit.


Leistungsstarke Jowat® CAP-Spezialklebstoffe zeichnen sich durch ihre Stabilität in der Schmelze, hohe Kälteflexibilität beziehungsweise hohe Wärmestandfestigkeiten sowie ein sehr breites Adhäsionsspektrum aus. Die speziellen Schmelzklebstoffe sind in Pillows erhältlich: Diese Lieferform bietet Anwendern die Vorteile einer einfachen, sauberen und gegenüber Blockware zeitsparenden Verarbeitung sowie einen deutlich reduzierten Verpackungsabfall. Die Jowat® CAP-Klebstoffe sind geruchs- und farblos und selbstverständlich für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Die Entwicklung des Verschlusses von Getränkekartons

Jowat Cap-Klebstoffe in "Pillows"

Jowat Cap-Klebstoffe sind in der Lieferform "Pillows" erhältlich. Durch die Lieferform ändern sich die technischen Eigenschaften (wie Adhäsion, Kohäsion, Viskosität usw.) in keiner Weise. Alle Cap-Klebstoffe sind selbstverständlich im direkten Kontakt mit Nahrungsmitteln (FDA 176.170 / EU 10/2011) einsetzbar.

Die Produktion der Klebstoff-Pillows erfolgt im Koextrusionsverfahren. Hierbei wird als Außenprotektormaterial ein bereits in der Klebstoffformulierung verwendeter Rohstoff eingesetzt. Somit wird eine gute Antiblock Wirkung erreicht, ohne die Klebstoffrezeptur verändern zu müssen.

Produkt Informationen

-

Basis Viskosität [mPas] /
Temperatur [°C]
Eigenschaften Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowat® CAP 250.00 PO-Hotmelt 22675 / 180 Elastischer Klebstofffilm, gute Adhäsion zu den zu klebenden Werkstoffen. de en fr
Jowat® CAP 250.01 PO-Hotmelt 22675 / 180 Elastischer Klebstofffilm, gute Adhäsion zu den zu klebenden Werkstoffen. de en fr
Jowat® CAP 250.80 PO-Hotmelt 9.100 / 180 Elastischer Klebstofffilm, gute Adhäsion zu den zu klebenden Werkstoffen, z. B. kaschierte Oberflächen. Für gekühlte Abfüllung und Lagerung. de en fr
Jowat® CAP 250.85 PO-Hotmelt 2000 / 180 Elastischer Klebstofffilm, gute Adhäsion zu den zu klebenden Werkstoffen. de en fr

Die aufgeführten Produkte stellen nur eine eingeschränkte Auswahl des vorhandenen Produktportfolios dar. Regionale Einschränkungen bei der Produktauswahl möglich. Angaben zu technischen Daten und Hinweise zu Charakteristika bzw. zur Eignung in unterschiedlichen Anwendungsgebieten verdeutlichen die Unterschiede des Produktportfolios. Bei der Auswahl des für Ihre Anforderungen passenden Produktes unterstützt Sie gerne unsere anwendungstechnische Abteilung oder Ihr Anwendungsberater.

Hinweis: Unsere Angaben auf dieser Seite beruhen auf von uns selbst durchgeführten Laborprüfungen sowie Erfahrungswerten aus der Praxis und stellen keine Beschaffenheitsvereinbarung dar. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungen, verwendeten Werkstoffen und Verarbeitungsweisen, auf die wir keinen Einfluss haben, kann aus diesen Angaben sowie aus der Inanspruchnahme unseres kostenlos zur Verfügung gestellten technischen Beratungsdienstes keine Verbindlichkeit abgeleitet werden. Die Durchführung von eigenen Versuchen unter Alltagsbedingungen, z.B. Eignungsversuche unter Produktionsbedingungen und entsprechende Gebrauchstauglichkeitsprüfungen, sind zwingend erforderlich. Die Spezifikationen sowie weitere Informationen sind den aktuellen Technischen Datenblättern zu entnehmen.