Bei den physikalisch abbindenden, lösemittelhaltigen Klebstoffen liegen die Klebsubstanzen, auch Bindemittel genannt, in organischen Lösemitteln gelöst vor. Durch Verdunsten der Lösemittel geht der zunächst flüssige Klebstoff in seinen festen Endzustand über – die reine Klebsubstanz bleibt zurück.
Die relativ schnellflüchtigen Lösemittel dienen als Transport- und bei der Applikation als Verarbeitungshilfsmittel: Sie halten die Bindemittel flüssig und damit verarbeitbar. Weiterhin beeinflussen sie wichtige Eigenschaften des Klebstoffes wie z. B. die Adhäsion, indem sie die Benetzung fördern oder den zu klebenden Werkstoff mehr oder weniger stark anlösen, oder die Ablüftezeit sowie die Offene Zeit, indem sie schneller oder langsamer verdunsten.
Um den Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen, oft auch VOC’s genannt, die bei der Verarbeitung dieser Klebstoffe an die Umwelt abgegeben werden, sowie das Risiko der Leichtentzündlichkeit zu reduzieren, hat Jowat die festkörperreicheren Systeme Jowatac-HighSolid® und Jowatac® Super-HighSolid entwickelt. Damit bietet Jowat ein breites Portfolio aus universell einsetzbaren Produkten bis hin zu speziellen Formulierungen an.

Produktreihen, Eigenschaften und Anwendungsbereiche:

Jowat® CR Klebstoffe

Basis: Polychloropren Rubber
Anwendungsbereich: Montageanwendungen, Verklebung von Gummi/Leder (Schuhindustrie), Gummi/Metall (Dichtungen) oder die Verklebung von Kunststoffplatten mit Stahlblech – auch an senkrechten Flächen.
Eigenschaften: Chloroprene-Rubber (CR) Klebstoffe weisen eine sofortige Anfangsfestigkeit auf, die große Vorteile für eine schnelle Weiterbearbeitung der Teile oder für Verklebungen an senkrechten Flächen bietet. Für eine möglichst hohe Anfangsfestigkeit sollte durch Ablüften der Lösemittel nach dem Klebstoffauftrag eine fingertrockene Klebstoffoberfläche erreicht werden. Beim Einsatz dieser, auch Kontaktklebstoffe genannten, CR-Klebstoffe werden die fingertrockenen Klebstofffilme dann unter kurzem, kräftigen Druck gegeneinandergepresst und verbinden sich dabei sofort miteinander. Diese Kontaktfähigkeit besteht innerhalb einer begrenzten Zeit auch noch nach dem Verdunsten der Lösemittel.
In vielen Fällen können vollständig abgelüftete, nicht mehr kontaktfähige Klebstofffilme durch Lösemittel oder durch Wärme wieder aktiviert werden. Beim Verfahren der Wärmeaktivierung können Klebstoffauftrag einschließlich Trocknung sowie das Fügen der Klebepartner zeitlich und räumlich voneinander getrennt und die Klebeteile somit vorkonfektioniert werden.
Lieferformen: flüssig, Eimer, Hobbock, Fass, IBC

CR-Klebstoffe bieten folgende Vorteile:

vielseitig einsetzbar
sehr hohe Anfangsfestigkeit
breites Adhäsionsspektrum zu unterschiedlichen Materialien
hoher Wärmestand

 

Jowatac® SC-Klebstoffe

Basis: Styrol-Copolymer Kautschuk
Anwendungsbereich: Polstermöbelmontage, Schaumkonfektionierung: Verklebung von Polstermaterialien, Weichschäumen untereinander und mit Vliesen, Textilien, Dämmmaterialien und anderen Werkstoffen.
Eigenschaften: Die auf Styrol-Copolymeren basierenden und Lösemittelgemische enthaltenden Klebstoffe (oftmals auch SBS- oder SIS-Klebstoffe genannt) werden in der Regel mittels Sprühpistole appliziert, zeichnen sich durch eine gute Spritzbarkeit sowie zum Teil relativ hohe Festkörperanteile aus und können sowohl ein- oder zweiseitig aufgetragen werden. Da bereits während dem Sprühauftrag erhebliche Lösemittelmengen verdunsten und die Viskosität des Klebstoffes dabei stark ansteigt, eignen sich diese Klebstoffe auch für stark saugfähige Substrate.
SC-Klebstoffe weisen auch bei feinstem Auftrag im Rahmen der offenen Zeit eine sehr gute Kontaktklebrigkeit auf. Für eine gute Benetzung des Fügepartners sowie eine schnelle Anfangsfestigkeit, auch unter geringem Anpressdruck oder bei Spannungsklebungen, sollte die Fügung der Substrate erfolgen, solange noch geringe Mengen an Lösemitteln in dem aufgetragenen Klebstoff vorhanden sind. Sind sämtliche Lösemittel verdunstet, sollte keine Nachklebrigkeit mehr vorliegen. Es lassen sich dann leicht Stoffe oder andere Materialien über die geklebten Substrate stülpen, wie beispielsweise in der Matratzen- oder Polstermöbelfertigung.
Lieferformen:
flüssig, Eimer, Hobbock, Fass, IBC

Unterscheidung nach

Jowatac® bis 49 % Festkörperanteil
Jowatac-HighSolid® 50 – 70 % Festkörperanteil
Jowatac® Super-HighSolid SC-Klebstoffe > 70 % Festkörperanteil

SC-Klebstoffe bieten folgende Vorteile:

hohe Anfangsfestigkeit
ausgezeichnete Klebaggressivität
gute Adhäsion zu vielen Substraten
je nach Formulierung lange Offene Zeit
hoher Festkörperanteil möglich
hoher Anteil an nachwachsenden Rohstoffen
oftmals eine preisgünstige Klebstoffgruppe
durch Sprühauftrag leichtes Handling
 

Jowat® PU-Klebstoffe

Basis: Polyurethan
Anwendungsbereich: Polstermöbel und Sitzmöbel, Klebung von weichmacherhaltigen Substraten
Eigenschaften: Lösemittelhaltige Kontaktklebstoffe auf Polyurethan (PU oder PUR)-Basis zeichnen sich durch ihre Weichmacherbeständigkeit sowie durch gute Adhäsion zu unterschiedlichsten Werkstoffen (außer blankem Metall) aus. Sie werden deshalb gerne zur Klebung von Weich-PVC untereinander und mit vielen anderen Werkstoffen eingesetzt. Ähnlich wie bei den CR-Klebstoffen kann auch hier das Verfahren der Wärmeaktivierung angewandt werden (z. B. bei Vakuumtiefziehverfahren beim Kaschieren von Formteilen mit flexiblen Deckschichten).
Um eine gute Wärmefestigkeit und Weichmacherbeständigkeit zu erzielen, wird in der Regel vor der Verarbeitung der Klebstoffe eine Vernetzerkomponente von 3 – 7 % eingerührt. Die Sofortfestigkeit resultiert durch physikalisches Abbinden, die Endfestigkeit durch die chemische Vernetzung (Endfestigkeit nach ca. 3-5 Tagen).
Lieferformen: flüssig, Eimer, Hobbock, Fass, IBC

PU-Klebstoffe bieten folgende Vorteile:

sehr weiche Klebnaht
bei Vernetzerzugabe resultiert eine hohe Wärmefestigkeit und gute Weichmacherbeständigkeit
sehr gute Alterungsbeständigkeit der Klebstoffe