Jowat-Klebstoff-Forschungspreis

Wir bei Jowat schätzen Forschung und Entwicklung – ohne diese beiden Aspekte wären wir nicht dort angelangt, wo wir uns heute befinden. Da Klebstoffe und -prozesse laufender Entwicklung unterworfen sind, fördern wir diese mit dem Jowat-Klebstoff-Forschungspreis, den wir seit 1995 für herausragende Leistungen und Erkenntnisse vergeben.

 

Jowat-Klebstoff-Forschungspreis 2020

Der renommierte Jowat-Klebstoff-Forschungspreis wird im Herbst 2020 zum nunmehr sechzehnten Mal verliehen. Zur Förderung der regionalen Hochschullandschaft soll auch dieses Jahr eine herausragende Masterarbeit oder Promotionsschrift aus den Hochschulen und Universitäten in Ostwestfalen-Lippe ausgezeichnet werden. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert.

Bewerbungen für den Preis 2020 können bis zum 15.07.2020 erfolgen und sind an den Vorstand der Jowat SE, Herrn Dr. Christian Terfloth, Ernst-Hilker-Str. 10-14, 32758 Detmold zu richten.

Themen können beispielsweise sein: Untersuchungen auf dem Gebiet der Adhäsion und Kohäsion, Entwicklung neuer Klebrohstoffe, umweltfreundliche Herstellungsverfahren, nachhaltige Klebverfahren und -techniken, Methoden zur Qualitätssicherung von Klebprozessen, Erschließung neuer Anwendungsfelder für die Fertigungstechnik Kleben.

Die eingereichten Arbeiten müssen zwischen dem 01.07.2018 und dem 30.06.2020 beendet worden sein bzw. werden. Die Unterlagen sollen, neben Lebenslauf des Bewerbers/der Bewerberin, die Art der durchgeführten Untersuchungen sowie die wissenschaftliche und technologische Bedeutung der Ergebnisse für den Anwender enthalten. Benötigt werden hierzu eine einseitige Kurzfassung, eine maximal zehnseitige, ausführliche Zusammenfassung der Arbeit unter diesen Aspekten und ein Exemplar der Master- bzw. Promotionsschrift. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

Der Stifter des Preises ist berechtigt, eingereichte Beiträge öffentlich darzustellen. Der/die Preisträger/-in wird bis zum 30.09.2020 benachrichtigt. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, in der namhafte deutsche Universitäts- und Forschungsinstitute und die Jowat SE vertreten sind. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verleihung findet am 06.11.2020 in einer Feierstunde anlässlich des 18. internationalen Symposiums für Holz- und Möbelhersteller bei der Jowat SE in Detmold statt.

2018

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Matthias Hopp
Heimathochschule: Universität Paderborn
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Elmar Moritzer

„Verfahrenstechnische Entwicklung zum Kleben von WPC für Anwendungsgebiete aus dem Holz-/Kunststoffbereich“

 

2016

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Sebastian Süllentrop
Heimathochschule: Universität Paderborn
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Gerson Meschut

„Qualifizierung von geklebten Funktionselementen auf Basis photoinitiiert härtender Acrylate“

 

2014

Name des Preisträgers: Dr. Katharina Pohl
Heimathochschule: Universität Paderborn
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Guido Grundmeier

„Surface Chemistry and Corrosion Studies of Zn–Al and Zn–Mg–Al Alloy Coatings“

 

2012

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Dominik Teutenberg
Heimathochschule: Universität Paderborn
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Gerson Meschut

„Entwicklung einer Vorgehensweise zur Abschätzung der Einflüsse konstruktions- und fertigungsbedingter Toleranzen auf die mechanischen Eigenschaften von Klebverbindungen unter zyklischer Belastung“

 

2010

Name des Preisträgers: Dipl.-Ing (FH) Friedrich Brandau
Heimathochschule: Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Adrian Riegel

„Funktionen und Eigenschaften der Schmalflächenbeschichtung an rahmenlosen Wabenplatten“

 

2008

Name des Preisträgers: Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Stüttgen
Heimathochschule: Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Adrian Riegel

„Beitrag zur Ermittlung des Wärmestands an folienkaschierten Möbelfronten“

2006

Name des Preisträgers: Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Horstmann
Heimathochschule: Fachhochschule Lippe und Höxter
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Adrian Riegel

„Ermittlung von Temperaturverläufen bei der Ummantelung“

2004

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Jörg Jendrny
Heimathochschule: Universität Paderborn
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Ortwin Hahn

„Entwicklung von Berechnungsmodellen zur Abschätzung der Verformung geklebter dünnwandiger Stahlbauteile in Leichtbaukonstruktionen während der Warmaushärtung“

2002

Name des Preisträgers: Dipl.-Chem. Dr. Martin Wirts
Heimathochschule: Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut Braunschweig
Name des Doktorvaters: Prof. Dr. Rainer Marutzky

„Emissionen von Isocyanaten bei der Verarbeitung von Polyurethanklebstoffen“

2000

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Thorsten Neeb
Heimathochschule: Universität Kaiserslautern
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Walter Brockmann

„Adhäsionsvorgänge an mechanisch vorbehandelten Metalloberflächen“

1998

Name des Preisträgers: Dr.-Ing. Wolfgang Pohlmann
Heimathochschule: Technische Universität Braunschweig
Name des Doktorvaters: Prof. Dr.-Ing. Arne F. Jacob

„Geklebte Bändchenverbindungen für planare Mikro- und Millimeterwellenschaltungen“

1997

Name des Preisträgers: Martin Glodde
Heimathochschule: Universität Bremen
Name des Doktorvaters: Prof. Dr. Wolf-Dieter Stohrer

„Bis- (ω-Aminoalkyl)- disulfide Haftvermittler für das Kleben von Gold“

1996

Name des Preisträgers: Dr. Jens Kiesewetter
Heimathochschule: Universität Bielefeld
Name des Doktorvaters: Prof. Dr. Hans Brockmann

„Neuartige Silanhaftvermittler – Synthese und Anwendung“

1995

Name des Preisträgers: Dr. Andreas Schuch
Heimathochschule: Universität Hamburg
Name des Doktorvaters: Prof. Dr. Werner-Michael Kulicke

„Rheologische Charakterisierung von gefüllten, chemisch abbindenden Polyurethan-Systemen zur Vermeidung von Fehldosierungen bei der automatischen Applikation“