Jowat Klebstoffe für sicherere Arbeitsplätze

Mit der Entscheidung für unsere Klebstoffe, die einen niedrigeren Gehalt an monomeren Isocyanaten oder Lösungsmitteln besitzen, leisten Sie Ihren Beitrag zu Mitarbeiterschutz und -gesundheit im Sinne des Substitutionsgebots.

 

Klebstoffe für den Arbeitsschutz: Ein Teil unserer Green Adhesives

Nachhaltigkeit ist divers. Der Einsatz für einen verstärkten Mitarbeiterschutz zeichnet ein Unternehmen aus, das nachhaltig und verantwortungsbewusst agiert. Mit dem Einsatz ausgewählter Klebstoffe der Jowat Green Adhesives leisten Sie als Arbeitgeber einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsschutz und optimieren gleichzeitig Ihre Prozesse:

  • Seit Anfang der 2000er-Jahre entwickelt Jowat erfolgreich alternative Herstellungstechnologien für PUR-Schmelzklebstoffe ohne GHS-Kennzeichnungspflicht. Diese monomerreduzierten (MR) Produkte mit einem minimierten Gehalt an Diisocyanatmonomeren können in vielen Produktionsbereichen schadstofffrei verarbeitet werden. Anwender werden geschont und Klebstoffapplikationen ohne zusätzliche Schulung der Mitarbeiter ermöglicht.
  • Die Produktfamilie Jowatac® HighSolid zeichnet sich durch einen hohen Festkörperanteil und damit einen geringen Gehalt an Lösungsmitteln aus. Daraus resultiert nicht nur eine reduzierte Emissionsabgabe, sondern auch eine geringere Brandgefahr.

Monomer-reduzierte Klebstoffe

Was sind monomer-reduzierte Klebstoffe?

Die meisten reaktiven Schmelzklebstoffe enthalten Isocyanate, welche für die Vernetzungsreaktion erforderlich sind und zugleich die herausragenden Klebeigenschaften dieser Klebstoffe maßgeblich bestimmen. Diese Isocyanate liegen sowohl polymergebunden als auch in monomerer Form als Dimethylmethandiisocyanat, kurz MDI (CAS Nr. 101-68-8), vor.

Isocyanate wirken konzentrationsabhängig reizend auf die Haut, Schleimhaut, Augen und Atemwege, können aber auch Allergien auslösen. Aus diesem Grund sind Klebstoffformulierungen mit einem Anteil an monomeren MDI > 0,1 % nach derzeit gültigen Regeln zur Gefahrstoffkennzeichnung (GHS) mit dem GHS-Symbol 08 (Gesundheitsgefahr) kennzeichnungspflichtig. In MR-Klebstoffen liegt der enthaltene Anteil an monomeren MDI unter 0,1 %. Somit muss laut aktueller EU-Verordnung (EU1272/2008 sowie der dazugehörigen Änderungsverordnung EU790/2009) keine Kennzeichnung als Gefahrstoff erfolgen. Auch von der für das Jahr 2023 angekündigten Schulungspflicht sind Anwender von MR-Klebstoffen nicht betroffen – ein Wechsel lohnt sich also doppelt.

 

Die Vorteile monomer-reduzierter Klebstoffe

Mit dem Wechsel zu monomerreduzierten Klebstoffen schlagen Unternehmen zwei Fliegen mit einer Klappe: Neben verbessertem Arbeitsschutz ist auch die für herkömmliche reaktive Schmelzklebstoffe angekündigte Schulungspflicht ein guter Grund zur Umstellung.

  • Keine GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
  • Keine P- und H-Sätze erforderlich
  • Verbesserter Anwenderschutz
  • Keine Schulungspflicht für die Prozesskette

Lösemittel-reduzierte Klebstoffe

Was sind lösemittel-arme Klebstoffe?

Je nach Land und Region werden die Emissionen von Lösemitteln immer stärker reguliert. Durch die deutliche Reduzierung von Lösemittelanteilen können Umweltauflagen erfüllt oder Produktionen erweitert werden. Mit ausgewählten Lösungen der Klebstoffserie Jowatac® HighSolid leistet Jowat dazu einen wichtigen Beitrag.

 

Die Vorteile lösungsmittel-reduzierter Klebstoffe

Besonders die Polstermöbelindustrie profitiert vom Einsatz lösemittelarmer Klebstoffe mit reduzierten Emissionen – schließlich sind wir alle täglich mit Sofas und Betten in Kontakt.

  • Reduktion der VOC-Emissionen um bis zu 75 % ggü. konventionellen Produkten
  • Reduzierte Brandgefahr bei fachgerechter Verarbeitung

Produktdaten

Wählen Sie eine Produktgruppe
  • Monomer-reduzierte Klebstoffe
  • Lösemittel-reduzierte Klebstoffe

Monomer-reduzierte Klebstoffe

Basis Anwendungsbeispiele Eigenschaften Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowatherm-Reaktant® MR 609.94 monomerarmer PUR-Hotmelt Für die Flächenkaschierung und Herstellung von Sandwichelementen sowie Montagearbeiten in der Holz- und Automobilindustrie. Kennzeichnungsfreier PUR-Hotmelt mit kurzer Offener Zeit und hoher Anfangsfestigkeit. de en fr
Jowatherm-Reaktant® MR 607.90/91 monomerarmer PUR-Hotmelt Für die Klebung von thermoplastischen Kantenbändern (z.B. PVC, ABS, PP, PMMA) mit geeigneter, rückseitiger Primerung beharzte Papier- und Furnierkanten. Unser kennzeichnungsfreier Polyurethan-Hotmelt ist schnell abbindend und hat eine hohe Anfangsfestigkeit.* de en fr
Jowatherm-Reaktant® MR 609.93 monomerarmer PUR-Hotmelt Für die Flächenkaschierung und Herstellung von Sandwichelementen sowie Montagearbeiten in der Holzindustrie. Monomerarmer PUR-Hotmelt mit mittlerer Offener Zeit und hoher Anfangsfestigkeit. Erfüllt IMO Resolution A.1/3.18 e "schwer entflammbar". de en fr
Jowatherm-Reaktant® MR 608.90 monomerarmer PUR-Hotmelt Für die Ummantelung von Holzprofilen mit Dekor- oder Finishfolien sowie die Klebung von thermoplastischen Kantenbändern mit geeigneter rückseitiger Primerung (z.B. ABS, PP, PVC, PMMA), beharzte Dekorpapierkanten und Furnierkanten. Unser kennzeichnungsfreier PUR-Hotmelt ist schnell abbindend und hat eine hohe Anfangsfestigkeit. de en fr
Jowatherm-Reaktant® MR 642.90 monomerarmer PUR-Hotmelt Für die Kaschierung auf unterschiedlichste Trägerwerkstoffe für die Herstellung von Innenverkleidungen in der Automobilindustrie. Monomerreduzierter PUR-Klebstoff mit kurzer Offener Zeit und hoher Anfangsfestigkeit. Zur Identifikation ist ein Fluoreszensmarker enthalten. de en
Jowatherm-Reaktant® MR 604.90 monomerarmer PUR-Hotmelt Fensterprofilummantelung Unser kennzeichnungsfreier PUR-Schmelzklebstoff zeichnet sich durch gute Hydrolysestabilität und eine hohe Anfangsfestigkeit, gerade bei scharfen Profilkonturen, aus. de en fr
Jowatherm-Reaktant® MR 630.99 monomerarmer PUR-Hotmelt Kaschierklebstoff zur Herstellung von Verbundmaterialien Gute Anfangsfestigkeit und weicher, textiler Griff. Enthält zur Identifizierung UV-Marker. de en

Lösemittel-reduzierte Klebstoffe

Basis Anwendungsbeispiele Eigenschaften Download
Technisches
Datenblatt (PDF)
Jowatac-HighSolid® 471.60/64 SBS Styrol Copolymer-Klebstoff zum Kleben von Schaumstoffen, auch Formschaum und Polsterwatte untereinander sowie auf Holz, Hartfaser- und Spanplatten, Pappe, Gummihaar und andere Polsterwerkstoffe. Auch für Styropor einsetzbar. Hoher Feststoffanteil, dadurch geringe VOC-Emissionen und geringer Geruch. Spritzbar, einseitig zu verarbeiten, gute Anfangshaftung. Die Ober- flächenklebrigkeit verschwindet nach relativ kurzer Zeit. de en fr
Jowatac® Super-HighSolid 476.70/74 SBS Styrol Copolymer-Klebstoff zum Kleben von Schaumstoffen, auch Formschaum und Polsterwatte untereinander sowie auf Holz, Hartfaser- und Spanplatten, Pappe, Gummihaar und andere Polsterwerkstoffe. Auch für Styropor einsetzbar. Hoher Feststoffanteil, dadurch geringe VOC-Emissionen und geringer Geruch. Spritzbar, einseitig zu verarbeiten, gute Anfangshaftung. Die Ober- flächenklebrigkeit verschwindet nach relativ kurzer Zeit. de en fr
Jowatac® Super-HighSolid 477.74 SBS Styrol Copolymer.Klebstoff (SBS) zum Kleben von Schaumstoffen, auch Formschaum und Polsterwatte untereinander sowie auf Holz, Hartfaser- und Spanplatten, Pappe, Gummihaar und andere Polsterwerkstoffe. Auch für Styropor einsetzbar. High solids content, therefore low VOC emissions and minimal odour. Good spraying properties, good initial adhesion, can be applied unilaterally; the surface tack disapears after a relatively short time. de en

Die aufgeführten Produkte stellen nur eine eingeschränkte Auswahl des vorhandenen Produktportfolios dar. Regionale Einschränkungen bei der Produktauswahl möglich. Angaben zu technischen Daten und Hinweise zu Charakteristika bzw. zur Eignung in unterschiedlichen Anwendungsgebieten verdeutlichen die Unterschiede des Produktportfolios. Bei der Auswahl des für Ihre Anforderungen passenden Produktes unterstützt Sie gerne unsere anwendungstechnische Abteilung oder Ihr Anwendungsberater.

Hinweis: Unsere Angaben auf dieser Seite beruhen auf von uns selbst durchgeführten Laborprüfungen sowie Erfahrungswerten aus der Praxis und stellen keine Beschaffenheitsvereinbarung dar. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungen, verwendeten Werkstoffen und Verarbeitungsweisen, auf die wir keinen Einfluss haben, kann aus diesen Angaben sowie aus der Inanspruchnahme unseres kostenlos zur Verfügung gestellten technischen Beratungsdienstes keine Verbindlichkeit abgeleitet werden. Die Durchführung von eigenen Versuchen unter Alltagsbedingungen, z.B. Eignungsversuche unter Produktionsbedingungen und entsprechende Gebrauchstauglichkeitsprüfungen, sind zwingend erforderlich. Die Spezifikationen sowie weitere Informationen sind den aktuellen Technischen Datenblättern zu entnehmen.